Feeds:
Beiträge
Kommentare

Can’t sing, can’t act, is slightly balding, but can dance a little.“ (zu dt.: „Kann nicht singen, kann nicht schauspielern, hat eine leichte Stirnglatze, kann leidlich tanzen.“) soll laut Wikipedia der Kommentar zu Fred Astaires (1899-1987) erstem Vorsprechen in Hollywood gelautet haben.

Davon scheint er sich nicht unterkriegen lassen zu haben. Die einzige Tango-Szene, die ich von ihm gefunden habe – die dafür aber umso schöner ist – findet Ihr HIER.

Falls ihr weitere Tango Szenen von ihm kennt, dann lasst es mich wissen.

Ähnlich schön – und Chicho Frumboli hätte seine Freude daran, wie Astaire berühungslos führt😉 – Fred Astaire and Ginger Rogers – Smoke Gets In Your Eyes.

Eure Anke

Tangomanie Leipzig


Kann es eigentlich Gemeinsamkeiten zwischen Hip Hop und Tango geben? HIER FINDET IHR Freude an der Bewegung, Spaß am Spiel miteinander, mit der Musik und mit den Zuschauern auf dem Brüsseler Tangofestival 2014.

Und dann hab ich doch gleich noch ein paar Ideen für unseren nächsten Fortgeschrittenenenkurs bekommen🙂

Eure Anke | Tangomanie Leipzig


Tango – Die Umarmung

Häufig verwendet und oft zu wenig beachtet: Die Qualität einer guten Umarmung im Tango.

Unter obigem Link erklärt sowie mit Übungen versehen von Sebastian Arce (der als Showtänzer bereits im Film Tango von Carlos Saura mitspielte) und Mariana Montes. Meine Empfehlung: Gut erklärt und daher sehr sehenswert!

Wie immer gibt es jedoch viele verschiedene Wahrheiten. Bei gestandenen und erfolgreichen Milongueros werdet Ihr auch ganz andere Umarmungen finden, z.B.

Liebe Grüße

Eure Anke | Tangomanie Leipzig


Ihr Lieben,
ein Post in eigener Sache: folgt uns auf Twitter @Tangomanie, wenn Ihr über Aktualisierungen, Termine, Wissenswertes auf dem Blog auf dem Laufenden sein wollt.
Sonnige sonntägliche Grüße sendet Euch
Anke


Lustige Milonga-Show von Martin & Maurizio zu „milonga portena“ von Canaro. Es bereitet Vergnügen ihnen zuzusehen! >> HIER

Die Tango-Show zu „loca“ von D’Arienzo, die sie in Erfurt bei Klaus & Maike getanzt haben: HIER

Auch improvisiert macht es großen Spass ihr Spiel zu genießen, wenn sich auch kleinere rhythmische und technische Fehlerchen zeigen. >> HIER

Wenn mir jemand den Interpreten nennen kann, gibt es ein extra Bienchen😉

Ich werde sie mir auf jeden Fall live in der Bethanienkirche beim 8. Geburtstag des alma en vuelo ansehen. Ich hoffe, wir sehen uns dort!

Vivat Tango!


Der NeoTango war nur ein Hype. Zum Glück!

Am Anfang ist es wohl für jeden neuen Tanguero sehr verlockend zu jeder Musik Tango zu tanzen und alles zu mixen. Das verstehe ich und kenne ich. Aber der NeoTango läuft sehr schnell leer und wird langweilig.

Tango ist dagegen weit mehr und geht viel tiefer.

Es freut mich sehr, dass Chicho sich zwischenzeitlich deutlich und immer wieder vom NeoTango distanziert hat. Schließlich wurde er lange als der idealtypische Vertreter des NeoTango gehandelt. Vor diesem Hintergrund sehe ich das folgende Stück, in dem Chicho & Juana weit zurück gehen in der Geschichte des Tango. Sie tanzen gemeinsam einen Canyengue. Das ist in meinen Augen ein klares Statement für den „echten“ Tango und dessen Geschichte – und schön anzusehen noch dazu.

Vivat Tango!


Wie der Morgen ohne den Abend nicht sein kann, so kann Jürgen Karthe nicht ohne den Tango sein. Ihr kennt Jürgen alle, er hat mit seinem Bandoneon schon oft und in verschiedenen Besetzungen in der Tangomanie gespielt und getanzt. Es ist toll, daß er mit dem Cuarteto Bando am 08.10.2011 mit uns 7 Jahre Tangomanie feiern wird!

Wer die Tangodanza gekauft hat, kann dort einen schönen Artikel über ihn nachlesen – mehr Infos findet ihr zudem hier.

Lieber Jürgen, wir freuen uns auch schon sehr auf die „Carambolage“ im AKW Naumburg am 30.09. – ein tolles Projekt!

Vivat Tango!

%d Bloggern gefällt das: